Am 24. Oktober 2015 hat Sachsens Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst Dr. Eva-Maria Stange in Döbeln den regionalen eBuch-Verleihverbund „Liesa“mit dem „Sächsischen Bibliothekspreis 2015“ ausgezeichnet. Damit wird von der Preis-Jury das besondere Engagement der in Döbeln entstandenen Initiative geehrt, die vor allem für Bibliotheken im umliegenden Kultur-Raum ein modernes eBook-System aufgebaut hat – abgesehen von den großen deutschen Verbundprojekten.

Der mit 4000.- EUR dotierte Bibliothekspreis wird, wie bereits auch schon in den Vorjahren, von dem Spezialausstatter für Bibliotheken Bibliothekseinrichtung Lenk GmbH in Schönheide mit einem Sonderpreis geehrt. So konnte der Geschäftsführer Jürgen Lenk für das Liesa-Projekt den 1000,- EUR-Scheck für das nächste Ausstattungsprojekt stellvertretend für alle Mitwirkende an Döbelns Stadtbibliothek-Leiterin Frau Kerstin Kleine übergeben.

2015-10-24 11.37.05 HDR-2

Foto: Jürgen Lenk (BiblioLenk),  Kerstin Kleine (für Liesa-Verbund), Christian Schramm (DBV LV Sachsen) (v.l.n.r.)

 

Mehr Details von der Quelle: http://www.medienservice.sachsen.de/medien/news/200380

Ministerin Stange: eBooks als Chance und nicht Bedrohung der Bibliotheken annehmen

Eva-Maria Stange. Foto: Götz Schleser

„Die digitale Welt hat man noch vor Jahren als Bedrohung für das Bibliothekswesen, für das Buch überhaupt, empfunden“, erinnerte Ministerin Stange. „Doch haben sich solche Befürchtungen nicht in realen Schreckensszenarien bewahrheitet. Die Bibliothek integriert die neuen Medien und beherzigt verändertes Leseverhalten. Anders gesagt, die Bibliothek bietet neben Büchern nun auch die neuen Medien, um auch im strukturschwachen ländlichen Raum die kulturelle Teilhabe weiter zu verbessern.“ Eva-Maria Stange. Foto: Götz Schleser

 

Arend Flemming. Abb.: Lesestark!

Ähnlich sieht das Arend Flemming, Geschäftsführer des Landesverbandes Sachsens im Deutschen Bibliotheksverband. Zwar haben sich die von ihm geleiteten Städtischen Bibliotheken dem bundesweiten eBook-Leihverbund „Onleihe“ angeschlossen. Doch Sachsen könne „stolz sein“ auf das regional organisierte Projekt. „Nur mit Partnerschaften und Kooperationen nach diesem Vorbild meistern die Bibliotheken die großen Herausforderungen der Zeit, sei es die Digitalisierung der Medienwelt oder, ganz aktuell, die Bewältigung der Integrationsaufgaben.“ Arend Flemming. Abb.: Lesestark!